Filterkaffee bleibt im Trend

Filterkaffee wird weiterhin gerne von Hand aufgebrüht. In der heutigen Hektik nehmen sich die Menschen immer mehr Zeit, um ihren Kaffee zuzubereiten. Die neuen Trends aus den USA für 2018 heißen Pour Over und Cold Brew. 

Beim Pour Over wird der Kaffee durch Handaufguss und hochwertigen Kaffeebohnen hergestellt. Wenn Sie den Papierfilter vor der Zubereitung mit Wasser ausspülen, erhalten Sie ein reines Aroma. 

Der Cold Brew Kaffee wird mit der Frenchpress zubereitet und schmeckt aromatisch und mild. Er kann zudem zu einem Espresso Tonic gemacht werden, mit Gin veredelt oder mit Obst getrunken werden. Außerdem gibt es den Ice Brew Coffee, bei dem man zuerst den Kaffee aufbrüht und dann Eiswürfel hinzugibt.

Es wird immer mehr Wert auf Kaffeerituale und hochwertige Kaffeebohnen gelegt. Im Mittelpunkt steht derzeit die Qualität des Kaffees und die Menschen bewegen sich immer weiter weg von dem Discounter Kaffee. 

Coffee to go ist bereits out, weil der Kaffee mit Stress und Schnelligkeit in Verbindung gebracht wird und die Menschen sich heute nach Ruhe und einer kleinen Auszeit sehnen. So wird der Kaffeegenuss zu etwas ganz Besonderem. 

Auch Mikro-Röstereien gewinnen an Aufmerksamkeit. Die qualitativen Kaffeebohnen können für die Zubereitung in der Frenchpress, in der Filterkaffee Maschine und im Vollautomaten verwendet werden. Ganz oben steht die helle Röstung, da der Kaffee dadurch fruchtiger wird und nicht mehr sauer schmeckt. Die bis zu 800 Aromen können sich somit besser entfalten und verschiedene Geschmacksnoten entstehen. Der Trend dazu nennt sich „Third Wave“ und bedeutet, dass die Konsumenten heute wissen möchten, wo ihr Kaffee herkommt und wie die Arbeitsbedingungen hinter dem Kaffee sind.

Ebenfalls ein neuer Trend ist der Kalorienbomben- Kaffee oder auch Bullet Proof genannt. Der schaumig gerührte Kaffee wird hierfür mit Butter oder einem Esslöffel Kokosöl verfeinert.

Greifen Sie zum altbewerten Filterkaffee oder probieren Sie etwas Neues!


 

Goldene Milch – der etwas andere Start in den Tag!

Ob in sozialen Netzwerken oder auf aktuellen Online-Rezeptseiten: 

Goldene Milch ist zurzeit die gesunde Alternative zum beliebten, morgendlichen Kaffee! Das Ausprobieren des gelben Trendgetränks lohnt sich somit aus vielerlei Hinsicht. Die Milch, in die hauptsächlich Kurkumapaste (kann auch durch Pulver ersetzt werden) gerührt wird, soll laut Studien die Abwehr des Körpers bei  Infektionen stärken und  zusätzlich das Hautbild auffrischen. 

Und so wird sie gemacht:

Zutaten für 1 Glas
1 EL Kurkuma-Pulver oder –Paste
120 ml Wasser
1 kleines Stück Ingwer
350 ml Kuh- oder Pflanzenmilch
Agavendicksaft oder Honig
Pfeffer und Zimt

Zubereitung
Kurkuma in einen Topf mit Wasser einrühren und anschließend erwärmen. Ein etwa haselnussgroßes Stück geschälten Ingwer feinreiben und dazu geben. Die Flüssigkeit unter Rühren aufkochen, bis eine dickflüssige Paste entstanden ist. Anschließend kann die Paste nach Belieben (ca. 1 Esslöffel) in 350 ml Milch eingerührt werden. Die komplette Mischung wird nun unter Rühren im Topf erhitzt und mit Agavendicksaft oder Honig und etwas Pfeffer und Zimt abgeschmeckt. Nach weiteren 3-4 Minuten Kochen, kann die Milch warm oder nach Abkühlung auch kalt genossen werden.